Suchen und finden  
Sie befinden sich hier: Startseite > Projektinfos > Archiv > Die Stadtteilzeitung > Menschen in der VHS

Frühling, brummt der Bär
Der Winterschlaf ist vorbei
U-Bahn-Fernsehen

Christine Ehlert - "Die Kaktusblüte"
Claudio Cassetti - der Europa-Vulkan
Carsten Wiegrefe - Pfadfinder im www-Netzwerk
Konstanze Blanck-Lubarsch - "Teppichfliegerin" im Berliner Alltag
Victoria Huber - VHS-Teilnehmerin
Ulrich Meyer: Seele Südostasiens in der VHS
Michal Majchrzak - Theater-Multitalent
Birgitta Weiglin - Gymnastiklehrerin
Norbert Müller
Peter Sittarz - Schulhausmeister
Clement Calder - Sprachlehrer aus Leidenschaft
Wolfgang Ratzel - VHS-"Gesellschaftsarbeiter"
Andrew Agro - Der Englisch-Berater
SUSANNE GROSS - Internet-Spezialistin an der VHS
Angelika Mundt - Kursleiterin im Frauenprogramm
vhs&co. - it`s showtime
Dorothee Wendt - Prinzipalin im "Korsett"
Menschen in der VHS: Doris Held, Alphabetisierungs-Kursleiterin
ELKE SCHULZE-EGGEBRECHT Lehrerin und Therapeutin
Menschen in der VHS: Elke Schulze-Eggebrecht - Lehrerin und Therapeutin
Menschen in der VHS: Bernd Proske - "Vater des VHS-Fotolabors"
Menschen in der VHS: Herbert Bos, Europa-Partner der VHS
Menschen in der VHS: Zur Kursanmeldung im "Großeinsatz"
GASTON BACCHIANI - Vom Deutschkurs-Teilnehmer zum Schauspielstar
MARIA CROMBEEN-POSLUSCHNY - Amsterdamerin in Berlin
MICHAEL WAGNER - Finanzfachmann an der VHS
CAREN GISH - Pädagogin, Tänzerin und Choreografin

[(#DESCRIPTIFliens_ouvrants|image_reduire{150})]

Derk Ehlert - Ornithologe aus Passion

von Dr. Frank Dittmer

JPEG - 4.7 kB
Derk Ehlert


Wenn man mit ihm im Rahmen eines VHS-Kurses den großen Zug der Kraniche in der pommerschen Boddenlandschaft besucht oder in einer Eltern-Kind-Führung "Tausend Vögel am Teltowkanal" entdeckt, kann man sich Derk Ehlerts elementarer Begeisterung für Natur und Vogelwelt kaum entziehen. Die Ornithologie ist das Steckenpferd des ansonsten bei der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung beschäftigten, studierten Landschaftsplaners. Aus seiner Passion, einfach mit wachen Sinnen raus in die Natur zu gehen und dabei andere auf die Entdeckungstour mitzunehmen, ist inzwischen ein ganzes, zusätzliches Beschäftigungsfeld geworden mit eigenem Kursprogramm, Teilnehmern an drei Berliner Volkshochschulen, bei vielen Naturschutzverbänden und Initiativen.

Schon als Fünfjähriger wollte Derk Ehlert kein Fahrrad zum Geburtstag, sondern ein Fernglas, um Vögel beobachten zu können. Die Faszination daran hat ihn seit den ersten, selbst groß gezogenen Amseln und Dohlen in Kinderzeiten bis heute nicht wieder losgelassen. Erst später erfuhr er, dass der Großvater Ornithologe gewesen war. Bereits als 11jähriger engagierte sich Ehlert für die Einrichtung des Freilandlabors Zehlendorf - bis heute ist ein ganzer Reigen naturkundlicher Gruppen und Initiativen hinzugekommen, in denen er eine aktive Rolle übernommen hat. Ehlert unterrichtet an Gesamtschulen, macht bei ornithologischen Arbeitskreisen mit und engagiert sich vor den Toren Berlins auch kommunalpolitisch für den Naturschutz.

Seine vogelkundlichen Wanderungen versteht er als Initialzündung, um Menschen einen neuen, eigenen Zugang zur Beschäftigung mit der Natur zu eröffnen. Die Vogelwelt sei ein guter Indikator für die Vielfältigkeit der Arten und des Lebens in der Natur, sagt Ehlert. Ihn fasziniere daran, dass auch er angesichts dieser Vielfalt immer wieder etwas Neues hinzulernen könne. Alle seine Kraft ziehe er aus der Natur, bekennt er darüber hinaus. "Allein diese ständig wechselnde Kulisse hier draußen - das muss der Natur erst mal einer nachmachen."

Doch nicht nur das Aha-Erlebnis vor der Haustür ist heute gefragt. Der Trend und die Nachfrage bei Exkursionen geht zum Besonderen: der Beobachtung nächtlicher Vogelaktivitäten, Waldvogel-Pirsch morgens um halb vier. Wochenendveranstaltungen, Tagesfahrten, sogar Kurzreisen bietet Derk Ehlert inzwischen an - immer neuen Vogel-Erlebnissen auf der Spur. Und wenn man mit ihm redet, ist stets ein Ohr dabei, auf neue Vogelrufe zu achten - "Während wir hier gesprochen haben", sagt er zum Abschied, "haben wir allein neun verschiedene Vogelarten hören können." Der überraschte Gesprächspartner hatte dagegen nur auf den Straßenlärm und vorüberziehende Menschenstimmen geachtet...

Neues VHS-Programm 2003/2004
Im September starten zum Herbstsemester wieder viele Kursangebote der VHS Tempelhof-Schöneberg. Wer das neue Programm noch nicht kennt, kann es in den Rathäusern und öffentlichen Gebäuden im Bezirk erhalten. Außerdem steht es im Internet unter "www.vhs-tempelhof-schoeneberg.de"; auch Kursbuchungen sind online möglich.
Ein paar Beispiele aus dem vielfältigen Kursangebot: "Interkulturelle Stadtspaziergänge" ab 29.9. (TS13.01A) , "Italienisch A1-A2: Auffrischungs- und Wiedereinsteigerkurs" ab 10.9. (TS45.01A), "Breakdance: Keep on Rocking" ab 15.9. (Junge VHS, TS25.01A), "Sütterlin - Deutsche Schrift lesen" ab 10.9. (TS11.04A), "Einführung in die Familienforschung" ab 11.9. (TS11.05A).

Perspektiven-Wechsel
So heißt eine neue Reihe der Volkshochschule, deren Angebote für Schwierigkeiten und Chancen interkultureller Begegnungen sensibilisieren wollen. Es ist auch der Versuch, den interkulturellen Lernort Volkshochschule stärker ins Spiel zu bringen und Lernende unterschiedlicher Kulturen für gemeinsame Aktivitäten zu gewinnen, um somit zu einer Verbesserung des Klimas für Integration beizutragen. Alle Veranstaltungen finden Sie in einem Flyer, den wir am Barbarossaplatz für Sie bereithalten.

Werbung